E-Mobilität

Suchergebnisse zu:

Nein, bitte versuchen Sie nicht, die Andockarme zu kürzen oder abzuschneiden. Komplette Andockarme oder nur Röhren sind als Ersatzteil erhältlich. Eine Matrix mit der erforderlichen Länge des Andockarms finden Sie hier.

Ja, der Händler kann die Länge des Andockarms anpassen, indem er Ersatzteile verwendet oder komplette Andockarme bestellt.

Ja. Ein Einsatz ist nicht möglich bei:

  • Trommelbremse
  • Sturz > 3° (Sensorfunktion, Belastung Antriebsrad)
  • Federung Antriebsrad (Drehmomentstützen nicht sicher montierbar)
  • Anklemmbikes (z. B. Attitude): Nicht getestet, trotz Freilauf erzeugt die Bewegung des Rades eine hohe Spannung die eventuell zu hohen Temperaturen führen kann
  • Andere Greifreifen
  • Pannensichere Bereifung (schwierige Montage – Beschädigung Greifreifen, Wechsel Greifreifen ohne Zerstörung der Bereifung nicht möglich)
  • Kinder-Rollstühlen wenn der Nutzer nicht dazu in der Lage ist (Verantwortung Händler)
  • Ohne Kombinationserklärung (MPG, Haftungs- und Gewährleistungs-Ausschluss)

Da es sich um Metallhydridbatterie handelt und eine IATA-Erklärung vorliegt ist das problemlos möglich.

Der WheelDrive ersetzt die Antriebsräder komplett – auch im ausgeschalteten Zustand.

Der WheelDrive ist crashgetestet (Generation 2019) und kann mit einem ebenfalls crashgetesteten Rollstuhl als Sitz im Auto verwendet werden.

Achtung: Die max. Zuladung des Rollstuhls muss um 20 kg (Gewicht WheelDrive) reduziert werden!

Wenn der Akku nicht funktioniert, sollte er zuerst vollständig aufgeladen werden. (Achtung: Ladezeit ca. 4 Std. - Beachten Sie, dass die LED am Ladegerät nach Abschluss des Ladevorgangs grün leuchtet.) Legen Sie den geladenen Akku ein und prüfen Sie erneut, ob die Funktion jetzt verfügbar ist. Installieren Sie die Batterie auch auf der anderen Seite, um festzustellen, ob der Fehler vorliegt.

Führen Sie einen Batterie-Stresstest durch, um festzustellen, ob der geladene Akku beschädigt ist (siehe Video).

Die Kalibrierung ist dann notwendig wenn ein neuer Greifreifen montiert wird bzw. der Greifreifen keine ausreichende Unterstützung, z. B. durch mechanische Belastung, bringt.

Der WheelDrive darf nur am Rad getragen werden. Beim Transport im Auto darf er nicht auf den Greifringen abgelegt werden (um eine Beschädigung der Sensorik zu vermeiden). Am Rollstuhl montiert darf der Wheeldrive nur stehend und fest verzurrt transportiert werden. Beim einladen ist darauf zu achten, dass die Greifreifen nicht beschädigt, belastet werden.

Nach Entriegelung der Steckachse an dem Griff das Rad langsam mit Bodenkontakt aus dem Achsadapter ziehen. Auch beim Einbau das Rad mit Bodenkontakt in den Achsadapter einschieben.

Beim Reifenwechsel muss der WheelDrive vorsichtig auf den Greifreifen gelagert werden und der Reifen immer in Richtung der greifreifenfreien Seite abgezogen werden.

Siehe Video:

Die Geschwindigkeit von 10 km/h wurde zumindest bei einem Rad überschritten und hat die Autobremsfunktion ausgelöst -> langsamer fahren.

Batterien prüfen (li/re tauschen), Transportschutz der Batterie entfernen, Kontakte reinigen (Druckluft, Reinigungsstift), Kontakte/Bedienteil auf Beschädigung prüfen.

Achtung: Einschalter solange drücken bis der Peepton ausgeht.

Siehe Übersicht «Fehlermeldungen».

       
  • 1
  •  
  • 2
  •